So suchen Sie mit Schlüsselnummern:

In unsere Fahrzeugsuche geben Sie bitte die Schlüsselnummern des gesuchten Fahrzeugs ein.
In dem Feld HSN (zu 2 / 2.1) 4 Stellen und in dem Feld TSN (zu 3 / 2.2) die ersten 3 Stellen.
Auf folgendem Bild mit 1 und 2 gekennzeichnet:

Beispiel "alter" Fahrzeugschein:

HSN (Zu 2 / 2.1): 0600
TSN (Zu 3 / 2.2): 911
Alter Fahrzeugschein

Beispiel "neuer" Fahrzeugschein:

HSN (Zu 2 / 2.1): 0588
TSN (Zu 3 / 2.2): ACV
Neuer Fahrzeugschein

Typ Baujahr kW/PS Motorcode Hubraum

Schneeketten und Zubehör

Schneeketten

Schneekette auf Reifen Nahaufnahme

Zur Ermittlung der passenden Schneekette ist nicht nur die Reifengröße entscheidend. Bevor Sie sich eine Schneekette kaufen, sollten Sie wissen, welche Modelle für Ihr Fahrzeug geeignet sind. Daher helfen wir Ihnen in diesem Ratgeber, sich bei der Fülle der Angebote zurechtzufinden und nach den richtigen Kriterien auswählen zu können.

mehr erfahren

Welche Arten von Schneeketten sind erhältlich?

Schneeketten-Glieder

Zunächst unterscheidet man generell zwischen Schneeketten und Anfahrhilfen.
Die vollwertigen Schneeketten bestehen aus einzelnen Kettengliedern, die sich wie ein Netz über die Lauffläche der Reifen legen. Die Schneeketten werden überwiegend aus gehärtetem Stahl gefertigt, die aber auch einzelne Elemente aus Kunststoff beinhalten können.
Die handelsüblichen PKW-Schneeketten sind eine Kombination aus Spurketten (in Laufrichtung angeordnet) und Antriebsketten (quer zur Lauffläche). Diese haben sich aus reinen Antriebsketten bzw. Spurketten entwickelt, die damals (wie heute auch noch) nur für große Nutzfahrzeuge wie LKW, Zugmaschinen oder Baumaschinen eingesetzt werden.

Auf Anfahrhilfen gehen wir am Ende des Ratgebers noch genauer ein.

Welche Schneekette für mein Fahrzeug?

Fahrzeuge

Zur Ermittlung der passenden Schneekette spielt nicht nur die Reifengröße eine Rolle.
Welche Schneeketten für Ihre Reifen bzw. Ihr Fahrzeug in Frage kommen, können Sie ganz einfach ermitteln, indem Sie sich folgende Fragen selbst beantworten:

Welche Fahrzeugart?

Die Wahl zwischen den Schneeketten hängt natürlich davon ab, an welcher Art von Fahrzeug Sie sie einsetzen möchten.

  • Sportwagen und Fahrzeuge mit Sonderrädern/Niedrigquerschnittbereifung haben oft aufgrund des eng anliegenden Federbeins wenig Abstand zwischen Rad und Radhauskasten. Freigängigkeit ist aber für die Montage von Schneeketten notwendig. Prüfen Sie nach, wie viel Platz zwischen Reifen und Radkasten besteht und nehmen Sie dann eine Kettengliedgröße, die den Radkasten bei Reifenbewegung /-lenkung nicht berühren würde.
    Diese Autos benötigen also feingliedrige Schneeketten (bis ca. 10 mm Höhe) oder eine externe Schneekette. Eine allgemein gültige Definition für „feingliedrig“ gibt es allerdings nicht.
    Schauen Sie immer in der Betriebsanleitung Ihres Fahrzeugs oder bei Sonderbauten im Gutachten für Leichtmetallräder nach, wie der Hersteller die Verwendung von Schneeketten definiert. Denn für einige Modelle gibt es bestimmte Auflagen. In manchen Fällen dürfen Schneeketten aufgrund der geringen Freigängigkeit gar nicht erst eingesetzt werden. Hier könnten allerdings externe Schneeketten (siehe weiter unten) in Frage kommen.

    Achten Sie bereits beim Kauf der Winterräder auf die Möglichkeit, Schneeketten einsetzen zu können.

  • Fahrzeuge mit Serienbereifung verfügen meist über genügend Raum im Radkasten, da genügend Abstand zwischen Radflanke, Lauffläche und Federbein gegeben ist. Daher können Sie sich die Kettengliedgröße frei aussuchen. Große Kettenglieder ab 16 mm sind für den Grip prinzipiell besser, feingliedrige Schneeketten dagegen machen das Fahren komfortabler, da man beispielsweise Schneeketten unter 8 mm bei der Fahrt auf Schnee fast gar nicht spürt.

  • Für Transporter, SUV oder Wohnmobil eignen sich am besten grobgliedrige Schneeketten, da sie auf der Straße besser haften und weniger verschleißen. Beachten Sie: Je größer die Kettenglieder, desto niedriger der Fahrkomfort.
    Fahrzeuge mit Allradantrieb haben zwar normalerweise keine Probleme bergauf zu kommen, aber bei Schnee auf Straßen mit starkem Gefälle wird die Fahrt ohne Schneeketten oft auch hier zur Rutschpartie.

Welche Reifengröße?

Reifengröße ablesen

Die Größe der Schneekette muss zur Größe der Winterräder passen. Die Radgröße ist auf den Reifen angegeben (siehe Bild).
Die Schneeketten dürfen nicht kleiner sein, da sie sonst nicht montiert werden können. Sie dürfen aber auch auf keinen Fall größer sein, denn so riskieren Sie, dass die Kette vom Reifen rutsch oder durch den Radkasten geschleudert wird und Beschädigungen am Fahrzeug bzw. den Rädern verursacht. Die nachgespannte Schneekette sollte sich im Stand höchsten 1 cm von der Reifenoberfläche anheben lassen.

Welche Montageart?

Schneeketten-Montage

Bei der Auswahl der Montageart kann man sich folgendes merken: Je schneller und einfacher die Montage vonstattengehen soll, desto teurer ist das entsprechende Schneeketten-Modell.
Sollte man sich für preisgünstige Schneeketten entscheiden, muss man mit einer aufwändigen Montage rechnen. Überlegen Sie sich also im Vorfeld, wie oft die Schneeketten zum Einsatz kommen und wie viel Ihnen letztendlich der Komfortfaktor preislich wert ist.
Die Qualität des gehärteten Stahls bei den verschiedenen Modellstufen der einzelnen Hersteller bleibt in den meisten Fällen unabhängig von der Höhe des Preises gleich.



Unser Tipp!

Wenn Sie mit der Montage von Schneeketten nicht vertraut sind, sollten Sie diese vorher zuhause üben! Denn nichts ist schlimmer, als sich in der klirrenden Kälte bei Schneefall oder Dunkelheit mit der Schneekettenkonstruktion auseinandersetzen zu müssen. Wenn Sie darin geübt sind, geht die Montage schnell und Sie sitzen in wenigen Minuten wieder im warmen Auto.



Es gibt drei Montagearten, die man unterscheiden kann.

Preiswerte Seilkette

1. Seilketten mit traditionellem Befestigungssystem: Diese Schneeketten haben den günstigsten Preis (schon ab ca. 20 € erhältlich).
Wenn Sie Schneeketten mitnehmen müssen, aber die Wahrscheinlichkeit für deren Einsatz gegen Null geht, sind Sie mit diesen „Alibi-Schneekette“ gut bedient.
Sollten sie aufgrund unerwarteter Wetterbedingungen doch genutzt werden müssen, erfüllen sie die gesetzlichen Vorgaben. Einziges Manko ist die aufwändige Montage, die nicht in wenigen Minuten erledigt ist. Nach ca. 400 m Fahrt sollten Sie den festen Sitz der montierten Schneeketten überprüfen und ggf. manuell nachspannen. Zu solchen Schneeketten-Modellen gehört beispielsweise die Thule E12.
Manche Hersteller verwenden auch für diese Modelle den Ausdruck „Schnellmontagekette“. Allerdings sollten sich immer den Preis vor Augen halten: Je günstiger die Kette, desto montageunfreundlicher wird sie sein.



Thule CL10 Schnellmontagekette

2. Schnellmontagekette mit traditionellem Befestigungssystem: Diese Modelle verfügen ebenfalls über ein traditionelles Befestigungssystem, jedoch ohne manuelle Nachspannung. Die Montage dieser Ringketten beansprucht einige Minuten, sie sind aber schneller und einfacher zu montieren als die oben genannten, preiswerten Ketten. Auch diese sollten vor dem ersten Gebrauch zuhause ausprobiert werden. Mit geübten Handgriffen befestigen Sie die Schneekette am Reifen und fahren los. Die Schneekette zieht sich automatisch fest. Es ist dennoch ratsam, den festen Sitz der Ketten nach einigen hundert Metern zu überprüfen.
Zu diesen Schnellmontageketten gehören Modelle wie die MaggiGroup Power 8 oder die Thule CL 10.



externe Schneekette

3. Innovative Schnellmontagekette: Diese Standmontage-Schneeketten verfügen über ein innovatives Befestigungssystem und bieten den höchstmöglichen Komfort bei der Montage. Die Schnellmontagekette mit dem innovativen Befestigungssystem gibt es von diversen Herstellern.
Bei der externen Schnellmontagekette werden keine Elemente hinter dem Rad befestigt, daher eignen sie sich ebenfalls für Fahrzeuge mit wenig Raum im Radkasten. Hier wird die Kette lediglich auf die Lauffläche gelegt und an den Radbolzen bzw. Radmutter mittels eines Adapters befestigt.
Bei einigen externen Schneeketten müssen Sie daher etwas Vorarbeit leisten: An den Radbolzen bzw. Radmuttern wird der Adapter vormontiert. Solange die Möglichkeit besteht, dass Sie die Ketten einsetzen müssen, bleibt der Adapter an der Felge befestigt. Sobald Sie die Schneeketten auf der Straße benötigen, wird diese um den Reifen gelegt und mit dem vormontierten Adapter fixiert. Die externen Schneeketten vom Thule benötigen diese Vorarbeit nicht. Der Adapter wird bei diesen Schneeketten erst angebracht, wenn sie auf verschneiten Straßen zum Einsatz kommen.

Das Beste ist, die Komfortketten ziehen sich selbstständig fest und müssen nicht nachjustiert werden. Die externe Schneekette ist somit ruck zuck aufgezogen und kann noch schneller demontiert werden. Dieser Komfort hat allerdings seinen Preis. Diese „Luxusketten“ beginnen ab ca. 250 Euro. Der Preis macht sich aber definitiv bezahlt, wenn die Schneekette oft genutzt wird.

Wenn Sie die Trockenübung zuhause machen, befeuchten Sie unbedingt den Reifen. So haben Sie realistischere Übungsbedingungen und haben keine Schwierigkeiten beim Aufziehen der Schneeketten, die sonst aufgrund des Reibungswiderstandes der Gummielemente auftreten würden. Solche Schnellmontageketten gibt es in unserem Autoteile-Shop: Thule K-Summit, MaggiGroup Trak Auto und Rud Centrax.



Thule Easy Fit Schneekette

Eine Besonderheit und absolut empfehlenswert in der Reihe der innovativen Schnellmontageketten ist die Thule Easy Fit: Sie ist bisher die schnellste Schneekette der Welt. Mit ein wenig Übung montieren Sie die Kette nämlich in nur 12 Sekunden. Die Befestigung erfolgt intuitiv.

Schneeketten montieren

Schneeketten werden grundsätzlich auf die beiden Räder der Antriebsachse angebracht. D.h. wenn Sie ein Fahrzeug mit Frontantrieb haben, werden die Schneeketten an den Vorderreifen befestigt. Bei Heckantrieb entsprechend an den hinteren Rädern. Bei Fahrzeugen mit Allradantrieb kann das je nach Hersteller bzw. Modell variieren. Lesen Sie deshalb die Hinweise des Herstellers in der Betriebsanleitung nach.
Vor allem bei Schnellmontageketten ist vorsichtiges Anfahren wichtig, weil sich die Ketten erst festziehen müssen.


Gut vorbereiten ist halb gewonnen. Für die Montage von Schneeketten sollten Sie folgendes Zubehör unbedingt dabeihaben:



1. Handschuhe: Bei den meisten Schneeketten werden günstige Handschuhe mitgeliefert. Wir empfehlen aber professionelle, bestenfalls gefütterte Handschuhe mitzunehmen, die Ihnen die Montage in der Kälte wesentlich erleichtern. Diese dürfen aber nicht zu dick sein.

2. Wasserfeste Unterlage: Da Sie die Schneeketten am bequemsten kniend befestigen, ist eine Unterlage, die Sie und Ihre Kleidung vor dem nassen, kalten Schnee schützt, sehr hilfreich. Einige Hersteller liefern eine dünne Folie als Unterlage mit. Wir empfehlen aber eine festere Unterlage wie eine Gummimatte, die man leicht im Kofferraum verstauen kann.

3. Ersatzjacke/Ärmelschutz: Da Sie bei der Montage meisten um das Rad greifen müssen, könnten Ihre Ärmel bzw. Jacke bei diesem Vorgang dreckig werden. Um das zu vermeiden, könnten Sie eine dünne, leicht zu reinigende Regenjacke über der Winterjacke anziehen

4. Taschenlampe: Für den Fall der Montage bei Dunkelheit ist eine Taschenlampe (z.B. Art.-Nr.911927) unentbehrlich.

Übrigens gehören die Schneeketten und das Montagezubehör nicht in den Reserveradkasten oder unter das Gepäck, sondern an eine schnellzugängliche Stelle im Fahrzeug.

Worauf Sie bei der Nutzung von Schneeketten achten müssen

Mit Schneeketten dürfen Sie in Deutschland und vielen anderen Ländern nur mit einer Geschwindigkeit von max. 50 km/h fahren. Sie sollten auch nur auf schneebedeckten Straßen genutzt werden, da sie sonst schneller verschleißen und den Straßenbelag beschädigen könnten. Sollte die Strecke durch absehbar kurze, schneefreie Stellen wie z. B. in Tunneln unterbrochen sein, müssen Sie die Schneeketten nicht direkt ablegen, sondern können vorsichtig weiterfahren.
An den Stellen, an denen Schneekettenpflicht ausgeschildert ist, befinden sich oft spezielle Haltebuchten zur Kettenmontage, sogenannte Kettenanlegeplätze. Dort sollten Sie halten und die Schneeketten anlegen.
Verfügt Ihr Fahrzeug über ein elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) oder eine Antriebsschlupfregelung (ASR), sollten diese Funktionen bei Schneekettennutzung ausgestellt werden, damit die Traktionsfähigkeit nicht beeinträchtigt wird.
Nach dem Einsatz im Urlaub sollten Sie die Schneeketten schnellstmöglich säubern und trocknen.

Wann müssen Schneeketten eingesetzt werden?

Schild Schneekettenpflicht

In Deutschland müssen Schneeketten an den Reifen montiert sein (auch bei Fahrzeugen mit Allradantrieb), wo ein entsprechendes Straßenschild auf die Schneekettenpflicht hinweist. Das runde Verkehrschild ist europaweit gleich: Ein Autoreifen mit Schneekette auf blauem Hintergrund (siehe Bild). Das Befahren dieser Straßen bei entsprechenden Wetterbedingungen ist dann nur mit Schneeketten erlaubt!
Zudem ist es sinnvoll, Schneeketten aufzuziehen, wenn sich auf den Straßen eine geschlossene Schneedecke bildet oder der Schnee bereits festgefahren ist sowie bei starkem Gefälle oder starker Steigung.
Auch in Österreich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Italien, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien und Norwegen herrscht auf entsprechend ausgeschilderten Straßen und winterlichen Straßenverhältnissen Schneekettenpflicht.
In Österreich, Slowakai, Slowenien, Kroatien, Bosnien Herzegowina, Türkei, Bulgarien, Albanien und Mazedonien ist das Mitführen von Schneeketten Pflicht.

Dieser Abschnitt soll Ihnen einen Überblick über die Regelungen in den Urlaubsländern geben. Bevor Sie aber ins Ausland fahren, informieren Sie sich gründlich über die Vorschriften, damit Sie einen unbeschwerten Urlaub erleben können.

Ö-Norm

Österreich stellt bezüglich der Nutzung von Schneeketten noch einen Sonderfall dar. Hier müssen die Schneeketten der ÖNORM V 5117 (Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen / Klassen M1, N1, O1, O2) bzw. der ÖNORM V5119 (Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen / Klassen N2, N3, M2, M3, O3, O4) entsprechen. Dies ist auf den getesteten Schneeketten vermerkt. „Ö-Norm geprüft“ und „Ö-Norm konform“ sind allerdings nicht dasselbe. Hier kann es Qualitätsunterschiede im Material geben.
Alle Schneeketten, die wir in unserem Onlineshop anbieten, sind Ö-Norm getestet.

Sollten Ihre Schneeketten keine ÖNORM-Kennzeichnung aufweisen, können Sie in der Zertifizierungsdatenbank des Österreichischen Normungsinstituts nach der Liste der zugelassenen Modelle suchen.
Wenn die ersten beiden Möglichkeiten ausgeschlossen sind, können dennoch Schneeketten in Österreich verwendet werden, die den Anforderungen der ÖNORM entsprechen: überwiegend metallische Bauweise mit Kettengliedern und über die gesamte Reifenlauffläche verlaufende Kettenelemente, die bei jeder Radstellung mit der Fahrbahn in Kontakt sind.

Beachten Sie aber in diesem Fall, dass Sie bei einer Polizeikontrolle dem österreichischen Beamten beweisen müssten, dass es sich um eine Ö-Norm konforme Schneekette handelt. Dies wird sich als schwierig erweisen, daher setzten Sie besser gleich auf Ö-Norm getestete und gekennzeichnete Schneeketten wie die von Thule, Rud oder MaggiGroup.

Alternativen zu Schneeketten


Sogenannte Anfahrhilfen wie textile Reifenüberzüge (z.B. Art.-Nr. 902415 sind keine Schneeketten im eigentlichen Sinne, sondern werden als Traktionshilfe über kurze Strecken bei einer dünnen Schneedecke eingesetzt. Auf Straßen, auf denen Schneekettenpflicht besteht, sind diese als Kettenersatz nicht zugelassen. Zudem ist der Verschleiß aufgrund ihrer textilen Beschaffenheit deutlich höher als bei Schneeketten.


Als Traktionshilfe kann übrigens auch eine Gripmatte (Art.-Nr. 630425) eingesetzt werden.





Eine Besonderheit und Neuheit auf dem Markt ist die Sprüh-Schneekette (Art.-Nr. 593716). Es ist ein speziell entwickeltes Spray, das die Haftung der Reifen auf schneebedeckter Straße erhöht. Auch die Sprüh-Kette ist natürlich keine Schneekette im eigentlichen Sinne, sondern eine Traktionshilfe /Anfahrhilfe. Bei ausgewiesener Schneekettenpflicht muss auch hier selbstverständlich die klassische Schneekette eingesetzt werden.




Spikes
, also Metallstifte in den Reifen, sorgen zwar für die beste Griffigkeit auf verschneiten Straßen. In Deutschland sind Spikes allerdings für Kraftfahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr verboten, da sie den schneefreien Straßenbelag extrem beschädigen. Eine Ausnahme ist das Deutsche Eck entlang der österreichischen Grenze. Auch in Österreich, der Schweiz und Norwegen ist die Nutzung von Spikes zu bestimmten Jahreszeiten und mit einigen Einschränkungen erlaubt.



Übrigens sind Schuhketten (Art.Nr. 170287) auch sehr nützlich in Schneegebieten. Damit haben Sie selbst auf schneebedeckten, rutschigen Straßen optimalen Halt.


nach oben